Witzige Erotik im Biertheater

Pressemitteilung der Sächsischen Zeitung vom 13.Februar 2010 von Jens Fritzsche; Fotos: Michael Trapp/ Bierhähne

SOS Malzau 1

Die Frau von Biertheater-Akteur Holger Blum schaute bei der Premierenfeier Donnerstagabend im Kaiserhof ganz genau hin, was ihr Mann da gerade auspackte: Ein in grünes Geschenkpapier eingewickeltes Dankeschön für einen wunderbaren Abend im Biertheater, hatte der weibliche Fan erklärt, der ihm das Präsent kurz zuvor überreicht hatte.

Jede Menge leckerer Würstchen waren es letztlich, was auch Holger Blums Frau beruhigte. „Aber wir arbeiten dran, dass es irgendwann mal Dessous sind, die wir nach den Auftritten von unseren Verehrerinnen geschenkt bekommen…“, witzelte Blumi dann aber doch ein wenig frech.

Grandiose Premiere

Sos Malzau 2

Gut zweieinhalb Stunden harte Bühnenarbeit lagen zu diesem Zeitpunkt hinter den Biertheater-Akteuren. SOS Malzau heißt das Stück, das ab sofort neben dem aktuellen Schwank Backe an Bord regelmäßig im Saal des Kaiserhofs zu erleben sein wird. Geschrieben hat es diesmal Holger Blum – auf der Bühne bekannt als „Harry“ und natürlich als Teil des Musik-Comedy-Duos Bierhähne.
Und es ist ihm eine Geschichte gelungen, die das Premierenpublikum immer wieder zu donnerndem Szenenapplaus animierte. Die Geschichte um Harry, der seinen besten Kumpel „Backe“ zum Bahnhof bringt, weil „Backe“ zur Kur muss. Und das nicht, weil das sein Arzt so will, sondern weil das Bürgermeisterin Gisela so festgelegt hat. Denn Gisela will neben der politischen auch die wahre Macht im Dörfchen Malzau erringen – dazu braucht sie freie Hand. Gisela hat ein Ziel: Die Jugend soll zurück aufs Land, da stören solche altmodischen Zausel wie „Backe“ nur…

Männer können punkten

sos Malzau 3

Urkomische sächsische Wortspiele hat sich Holger Blum ausgedacht, wenn sich alles um den immer währenden Kampf zwischen Mann und Frau um die Vorherrschaft in ehelichen und nichtehelichen Beziehungen dreht. Diesmal – so viel sei verraten – punkten auch mal die Männer. Zumindest ein bisschen…
Aber auch die grandiosen Einfälle von Regisseur Jörg Brettschneider drücken dem Abend ihren Stempel auf. Er lässt zum Beispiel ein zum quieken komisches Liebesspiel als Schattenspiel inszenieren. Ihm scheint jedenfalls der Spaß auf der Bühne richtig Spaß zu machen!

sos malzau 4

So richtig die schauspielerische Sau rauslassen kann diesmal Jens Albrecht. Der ist gleich in drei Rollen zu erleben. Zunächst als kittelbeschürzte Rentnerin Ilse, die gemeinsam mit ihrer Tratsch-Freundin Hedwig die Biertheater-Besucher begrüßt. Anschließend mimt er den aus Russland eingewanderten Dorfarzt Dr. Bungalow, der herrlich verquer versucht, sich der deutschen Sprache zu bedienen – und zum krönenden Abschluss gibt Jens Albrecht auch noch einen Scheich, der mit jeder Menge Dollar in Malzau auftaucht. Dieser Mann ist Spielfreude pur!

Was im Übrigen für alle Akteure gilt, die sich an diesem Abend dem niveauvollen Klamauk auf der Biertheater-Bühne verschrieben hatten. Nicht zuletzt Norma Fehre, die eine taffe junge Dame namens Lydia spielt und Malzaus Männer mit ihren Reizen verzückt – obwohl sie aus dem verhassten Nachbardorf Oberschluckwitz stammt, dessen Fußballer 1982 immerhin 8:0 gegen Malzau gesiegt hatten. So etwas verjährt nie! Und Norma Fehre beweist auch, dass sie eine tolle Sängerin ist. Denn natürlich gehört auch diesmal wieder Musik zum munteren Spiel – komponiert von Hans-Jörg Hombsch, der wieder prächtig hinterhältig die Bürgermeisterin Gisela gibt. „Ich hab’s diesmal ein bisschen gitarrenlastiger versucht“, freute sich Hans-Jörg Hombsch, dass beim Abschluss das ganze Biertheater rockte!

Wie lange bei der anschließenden Premierenfeier übrigens das erwähnte Würstchen-Geschenk ungegessen blieb, ist leider nicht überliefert… Auf ein Wort

zurück zur Übersicht

Einen Gästebucheintrag verfassen